· 

Aussacken (Sacking out) - Wieso, weshalb & wie

Was ist das? – Aussacken (Sacking out) ist der Prozess das Pferd an fremde Objekte und Geräusche zu gewöhnen, so das es lernt, diese ruhig und gelassen zu ertragen.

 

 

Warum macht man das? – Durch das Aussacken lernt das Pferd seinen Fluchtinstinkt zu kontrollieren. Hierdurch wird die Arbeit mit dem Pferd sicherer und gelassener.

 

 

Wie macht man das? – In dem man das Pferd langsam und behutsam erst an die Berührungen mit der Hand und dann mit z.B. einem Futtersack, Pad oder Regenmantel gewöhnt.

 

 

Welche Probleme können auftreten? – Wenn Du schnell oder zu aggressive vorgehst kann Dein Pferd in Panik geraten. Dies gilt es unter allen Umständen zu vermeiden. Ein Pferd welches in Panik ist denkt nur an Flucht und kann somit nichts lernen.

 

Wie Ihr das Meiste aus dieser Einheit mitnehmt:

 

 

PANIK VERMEIDEN: Bindet Eure Jungpferde niemals an oder sattelt sie, wenn Ihr mit dem Aussacken erst anfangt. Sie werden wahrscheinlich zu Anfang sowieso etwas reaktiver sein, bis sie sich an diese Lektion gewöhnt haben. Anstelle sie anzubinden – was ein zurückschmeißen provozieren könnte – haltet Ihr sie lieber an einem guten Strick fest oder lasst Euch von einer erfahrenen Person helfen.

 

 

TRAINIERT SCHLAU: Ein frisches Pferd wird sich nicht gut entspannen können bei dieser Lektion. Von daher empfiehlt es sich, Euer Pferd vor dem Training leicht zu longieren, damit es seinen ersten Spieltrieb abbauen kann. Mit mehr Routine in dieser Lektion könnt Ihr dann auch erwarten, dass Euer Pferd frisch aus der Box mit dem Aussacken umgehen kann.

 

 

PAUSEN GEBEN: Sobald Euer Pferd konstant still steht beim Aussacken und gut damit klar kommt, solltet Ihr die Lektion nur noch ein- bis zweimal pro Woche, dann alle 2 Wochen und Schluss letztendlich nur noch einmal pro Monat wiederholen. Denkt immer daran, dass alles was übertrieben wird ins Negative umschlagen kann.

 

 

Was Ihr für diese Lektion benötigt:

 

·        Ein gut passendes Halfter

 

·        Einen weichen, gut in der Hand liegenden Führstrick

 

·        Einen leeren Futtersack (mit einer Handvoll Futter drinnen – für die Geräusche)

 

·        Ein Round Pen, Reithalle oder eingezäunten Platz

 

 

1.            Bringt Euer Pferd in Euer Round Pen. Bevor Ihr überhaupt mit dem Aussacken beginnt, zeigt Eurem Pferd den Futtersack und lasst es ausgiebig daran riechen und ihn berühren. Erst wenn sie den Sack gesehen und gerochen haben und somit wissen dass er da ist, fangt Ihr an und bewegt ihn langsam in Richtung ihrer Nase. Wenn Euer Pferd entspannt bleibt und interessiert wirkt, lobt es und macht bei Punkt 2 weiter. Sollte Euer Pferd zurückziehen und Schnauben, nehmt den Sack runter, sagt „Whoa“ und beginnt von vorne. Fangt mit einer größeren Entfernung zum Pferd an. Ihr seid hier nicht auf Perfektion aus. Selbst wenn Euer Pferd noch ein wenig reserviert ist, macht mit Schritt 2 weiter. Wenn Ihr zu lange vor dem Pferd stehen bleibt, macht Ihr eine größere Sache aus dem Futtersack als er eigentlich ist. Wichtig ist, dass Ihr die gesamte Zeit eine entspannte Körperhaltung und Einstellung behaltet.

 

 

 

2.            Nachdem Euer Pferd den Futtersack kennengelernt hat, geht Ihr zur linken Schulter Eures Pferdes sagt „Whoa“ und beginnt es langsam mit dem Sack an der Schulter zu berühren. Sollte Euer Pferd diese Berührung akzeptieren ohne sich aufzuregen und sich zu bewegen, lobt Ihr es, klopft es und fahrt mit Schritt 3 fort. Wenn es wegspringt, sich erschrickt oder dergleichen ist das völlig in Ordnung. Bleibt entspannt, nehmt den Sack weg, sagt „Whoa“ und beginnt von vorne. Erst wenn Euer Pferd diese Berührung toleriert geht Ihr zu Schritt 3.

 

 

 

3.            Beginnt Euer Pferd mit dem Sack am Rücken, in der Gurtlage und auf der Kruppe abzureiben (Bitte immer auf die Hinterbeine Eures Pferdes Acht geben!). Wenn Euer Pferd beginnt sich zu entspannen (Augen werden weicher, es Schnaubt evtl. ab, bleibt still stehen, etc.), beginnt es auch diese Lektion und den Futtersack zu akzeptieren. Bei einem nervöseren Pferd sucht Ihr nach jeder Form der Akzeptanz und geht dann zurück zu Schritt 1 und beginnt von vorne. Wenn Euer Pferd Schritt 3 einwandfrei akzeptiert, gebt ihm eine Pause. Führt ihn umher und lobt. Dann wiederholt Ihr die Schritte 1 – 3 auf seiner linken Seite. Wenn Euer Pferd hier entspannt stehen bleibt macht Ihr wieder eine Pause um dann die Schritte 1 - 3 auf der rechten Seite zu beginnen. Dies wiederholt Ihr die nächsten Tage. Normalerweise dauert es ca. 3 – 10 Tage für ein Pferd um beim Aussacken still und entspannt stehen zu bleiben. Ihr beginnt kontinuierlich die Intensität mit dem Sack zu steigern, bis ihr den Sack problemlos auf Euer Pferd schwingen könnt. Solltet Ihr irgendein Anzeichen von Nervosität erkennen, geht wieder eine Stufe zurück. Wenn Euer Pferd das Aussacken auf beiden Seiten und zu jederzeit komplett akzeptiert, seid Ihr bereit für den nächsten Schritt, das erste Satteln.

 

Melde Dich für unseren Blog/Newsletter an und verpasse keine Beiträge, Termine und Infos mehr!


Kontakt:

Lamprecht All Around Horses

c/o Christoph Lamprecht

Mittelweg 20

24626 Groß Kummerfeld

Mobil: 0172/4255728

Mail: info@laah.de

Kommende Veranstaltungen:

01.08. — Bibi & Tina Tag

Social Media Kanäle: