Artikel mit dem Tag "jungpferde"



Training · 20. Mai 2019
Erste Übungen zum Hufe geben Wie bei allen vorherigen Lerneinheiten, beginnen wir zunächst mit dem Streicheln des Fohlens – vermehrt im Bereich Vorderbeine – Bauchunterseite – Hinterbeine. Ich beginne damit, dass ich mich parallel neben das Fohlen stelle. Mit dem einen Arm umfasse ich die Brust, die andere benutze ich zum Streicheln. Sollte das Fohlen zu irgendeinem Zeitpunkt einen Satz nach vorne machen, könnt ihr es so gut halten.

Training · 11. Mai 2019
Da der Frühling sich perfekt dazu anbietet, würden wir Euch gerne in den kommenden Tagen an der Grunderziehung unserer Fohlen teilhaben lassen. Vielleicht könnt ihr ein paar gute Ideen, Anregungen oder Tipps für euch mitnehmen. Zu Beginn sei gesagt: Bei uns werden die Fohlen ab dem 2. Tag überall angefasst und auf Berührungen desensibilisiert. Der Körper, Kopf und Beine werden gestreichelt. Ohren, Maul und After werden angefasst. Das ist besonders wichtig!

Training · 24. Januar 2019
Bald kommt wieder die Zeit des Jahres, in der die Fohlen das Licht der Welt erblicken und sich so manch einer auf die Suche nach einem Nachwuchspferd macht. Aus diesem Grund findet Ihr hier ein paar Gedanken und Kriterien, wie wir unsere Jungpferde, vom Fohlen bis zum 3 jährigen, aussuchen. Sowohl an die Nachkommen aus unserer eigenen Zucht, als auch an Jungpferde welche wir für Kunden oder uns selbst kaufen, legen wir den gleichen Maßstab an.

Training · 07. Januar 2019
Sowohl die Doppellonge als auch das Fahren vom Boden sind bei uns ein fester Bestandteil sowohl der Jungpferdeausbildung als auch des Trainings der älteren Pferde sowie der Korrekturpferde. Beides ist nichts Neues in der Pferdeausbildung, kommt in meinen Augen aber häufig viel zu kurz. Dabei bietet es so viele Vorteile gegenüber dem Reiten (gerade bei Jungpferden) als auch gegenüber dem reinen Longieren.

Training · 24. Januar 2018
Was ist das? – Aussacken (Sacking out) ist der Prozess das Pferd an fremde Objekte und Geräusche zu gewöhnen, so das es lernt, diese ruhig und gelassen zu ertragen. Warum macht man das? – Durch das Aussacken lernt das Pferd seinen Fluchtinstinkt zu kontrollieren. Hierdurch wird die Arbeit mit dem Pferd sicherer und gelassener. Wie macht man das? – In dem man das Pferd langsam und behutsam erst an die Berührungen mit der Hand und dann mit z.B. einem Futtersack, Pad oder Regenmantel gewöhnt.

Philosophie · 29. Dezember 2017
Vor relativ genau 10 Jahren hat das Western Horse in seiner Ausgabe 8/2007 einen Artikel von mir zum Thema Jungpferdeausbildung veröffentlicht. Auch wenn sich seit dem viel getan hat, wie etwas das Verbot einiger Verbände 3jährige Pferde unter dem Sattel vorzustellen, gibt es noch immer genug Anlass zur Diskussion zu diesem Thema

Melde Dich für unseren Blog/Newsletter an und verpasse keine Beiträge, Termine und Infos mehr!


Kontakt:

Lamprecht All Around Horses

Christoph & Sandra Lamprecht

Mittelweg 20

24626 Groß Kummerfeld

Mobil: 0172/4255728

Mail: info@laah.de

Kommende Veranstaltungen:

Social Media Kanäle: