· 

Fohlenerziehung - Grundlagen für ein entspanntes Miteinander - Teil 1

Da der Frühling sich perfekt dazu anbietet, würden wir Euch gerne in den kommenden Tagen an der Grunderziehung unserer Fohlen teilhaben lassen. Vielleicht könnt ihr ein paar gute Ideen, Anregungen oder Tipps für euch mitnehmen.

 

Zu Beginn sei gesagt:

Bei uns werden die Fohlen ab dem 2. Tag überall angefasst und auf Berührungen desensibilisiert. Der Körper, Kopf und Beine werden gestreichelt. Ohren, Maul und After werden angefasst. Das ist besonders wichtig, damit man im späteren Leben problemlos Fieber messen, Wurmkuren oder Medikamente verabreichen kann. Ohren zu befühlen ist eine gute Grundlage für späteres Clippen und Bridle schneiden. Unserer Meinung nach kann man nicht früh genug mit der Grunderziehung und den "Einflüssen von außen" beginnen. Je mehr das Pferd / Pony in jungen Wochen /Monaten lernt, desto fairer und stressfreier ist die Erziehung.

 

An oberster Stelle steht bei allen Dingen die wir tun:

  • Immer ruhig bleiben. 
  • Wiederholungen.
  • Kurze "Lerneinheiten" - kein Überfordern.

Fohlenerziehung Tag 2 - 8

In der 1.Lebenswoche machen wir uns mit dem neuen Erdenbürger vertraut. Wir lassen uns beschnüffeln und die Hände abschlecken. Wir fassen die Fohlis mindestens 2x täglich an und streicheln sie. Bei uns ist es möglich sie mehrmals am Tag zu streicheln, da die Pferde direkt am Haus stehen. Solltet ihr nicht die Möglichkeit haben, ist das kein Weltuntergang. Täglich eine "Streicheleinheit" klappt auch. Wichtig ist, das wenn die Fohlen zucken, ihr weiterstreichelt, bis es für sie "normal" ist. Wenn Sie beim Anfassen stillstehen, beendet das "Training". Wie auch im späteren Leben gilt hier: Man beendet eine Einheit immer mit etwas Positivem.

Fohlenerziehung ab Tag 9

Von heute an steht auf dem Tagesplan die Fohlen an ihre Halfter zu gewöhnen. Hier sei zu allererst gesagt, dass es von Vorteil wäre ein "passendes" Fohlenhalfter zu verwenden. In unseren Beispielbildern zeige ich Euch gerne worauf Ihr achten solltet. Das Genickstück sollte möglichst eng anliegen, ansonsten rutscht es beim Toben, Schütteln oder Herumrennen den Hals hinunter und verursacht unnötigen Druck. Ausserdem ist darauf zu achten, dass die Backenstücke nicht zu kurz /lang sind. Das beeinträchtigt nämlich die korrekte Position des Nasenstückes.

An den Fotos könnt ihr gut sehen was ich meine.

 

Das Halfter (blau) von Clark sitzt so wie es sein soll.

Das von Socke (gestreift) hingegen nicht. Die Backenstücke sind zu kurz und somit zieht es das Nasenstück zu weit nach oben.


Außerdem ist bei der Wahl der richtigen Fohlenhalfter darauf zu achten, dass sie möglichst durch mehrere Löcher verstellbar sind und so mitwachsen können.

Haben wir ein passendes Halfter zur Hand beginnen wir wie bei jeder Lerneinheit mit dem Streicheln des Fohlens.

 

Dieses Mal streichelt ihr es mit Halfter in der Hand ab. Lässt es sich alles gut gefallen nehmt ihr euch vermehrt den Kopf/Gesichtsbereich vor. Das sanfte Streicheln mit dem Halfter ist die erste Gewöhnung etwas im Gesicht zu haben. Nun versucht ihr das Nasenstück über die Nase zu ziehen. Diesen Vorgang wiederholt ihr 3-4 Mal. Rauf - runter, rauf - runter.... Wichtig sind keine Hau-Ruck-Aktionen. Also Halfter drauf und zu.

 

Ihr wollt dem Fohlen nicht das "Ding" mit Biegen und Brechen aufzwingen, sondern ihr wollt es stressfrei daran gewöhnen dieses "Ding" im Gesicht zu ertragen und keine Angst davor zu haben. Mit Ruhe und Geduld erzielt man hier definitiv ein besseres Ergebnis.

 

Klappt es mit dem Überziehen des Nasenstückes gut, macht ihr das Gleiche mit dem Genickstück. Auch dieses Überlegen des Riemen wiederholt ihr einige Mal.

Ist das alles "keine große Sache" mehr für den Zwerg verschließt ihr das Halfter.

 

Danach lassen wir unsere Fohlen tagsüber mit Halfter herumlaufen. Wichtig ist das ihr vorher das Paddock /Auslauf auf mögliche Gefahrenquellen absucht, um ein Hängenbleiben zu vermeiden. Auf Koppeln sollte meist nichts passieren. 

 

Ein abschließend letzter wichtiger Punkt ist:

Das Fohlen sollte NICHT am Halfter festgehalten werden (Panikgefahr) solange es nicht "eingeführt" (Führtraining) ist.

 

Bei Fragen und Anregungen schickt uns gerne eine Email oder hinterlasst uns einen Kommentar unter diesem Beitrag.

 

LG Sandra

Melde Dich für unseren Blog/Newsletter an und verpasse keine Beiträge, Termine und Infos mehr!


Kontakt:

Lamprecht All Around Horses

c/o Christoph Lamprecht

Mittelweg 20

24626 Groß Kummerfeld

Mobil: 0172/4255728

Mail: info@laah.de

Kommende Veranstaltungen:

01.08. — Bibi & Tina Tag

Social Media Kanäle: