· 

Fohlenerziehung - Grundlagen für ein entspanntes Miteinander - Teil 2

Erste Übungen zum Hufe geben

Wie bei allen vorherigen Lerneinheiten, beginnen wir zunächst mit dem Streicheln des Fohlens – vermehrt im Bereich Vorderbeine – Bauchunterseite – Hinterbeine. Ich beginne damit, dass ich mich parallel neben das Fohlen stelle. Mit dem einen Arm umfasse ich die Brust, die andere benutze ich zum Streicheln. Sollte das Fohlen zu irgendeinem Zeitpunkt einen Satz nach vorne machen, könnt ihr es so gut halten. Fangt am besten mit dem Streicheln des Halses bzw. Halsunterseite an und tastet Euch dann zu den Vorderbeinen vor. Beginnt mit dem Abstreichen der Vorderbeine – von oben bis nach unten zum Huf, Innen- sowie Außenseite, Vorder- sowie Hinterseite. Wiederholt diesen Vorgang mehrere Male.

Wenn Euer Fohlen ruhig bleibt und alles gut mit macht, versucht Ihr das Vorderbein leicht hochzuheben. Haltet es kurz in der Hand und setzt es dann wieder ab. Dieser Moment sollte kurz gehalten werden, damit Ihr einen positiven Lerneffekt erzielt. Wichtig bei dieser Übung ist, das IHR das Bein absetzt!... und nicht das das Fohlen Euch das Bein aus der Hand zieht .

 

Deswegen gilt: Weniger ist mehr! Lieber haltet Ihr das Bein 1-2 Sekunden, stellt es wieder ab und erzielt dadurch euren Lernerfolg, als das Ihr das Bein 5 Sekunden haltet, den passenden Moment verstreichen lasst, das Fohlen Euch das Bein aus der Hand reißt und somit quasi nichts „Gutes“ gelernt hat.

 

Wichtig beim Trainieren des Hufe geben ist –wie so oft- ein gutes Timing. Wiederholt diese Übung ca. 3 Mal.

Dann streichelt Ihr die Bauchunterseite und wandert weiter zu Hinterhand. Hier verfahrt Ihr wie zuvor. Mehrmaliges Abstreichen des Beines, kurzes Hochheben und Absetzen des Hufes. Lobt euer Fohlen wenn es ruhig ist!! Das kann durch Stimme, Streicheln oder Klopfen erfolgen.

Hufegeben gehört zu den grundlegenden Dingen die unsere Fohlen frühzeitig lernen. Hier eine Bilderserie zu den Vorderbeinen.

Nun wechselt Ihr zur anderen Körperseite.

 

Bitte bedenkt: Für das Fohlen ist es auf der anderen Seite wieder komplett „neu“.

 

Bleibt ruhig, beginnt mit dem Streicheln und arbeitet Euch Stück für Stück vor. Wenn Ihr beide Seiten fertig habt, beendet Ihr eure Lerneinheit. Dieser ganze Ablauf sollte nicht länger als 5 Minuten pro Körperseite dauern. In den kommenden Tagen steigert Ihr Euch und verlängert die „Halteeinheiten“ der Beine um wenige Sekunden. Bleibt ruhig und geduldig und überfordert eure Fohlen nicht; seid auf der anderen Seite aber auch konsequent. Wenn Ihr 3 bis 4 Tage geübt habt, hat euer Fohlen eine Idee was von ihm verlangt wird. Sollte es nun dazu kommen – und das wird es – das das Fohlen Euch das Bein aus der Hand ziehen will, haltet Ihr locker aber konsequent dagegen. Das Fohlen wird wahrscheinlich zappeln, sich hinschmeißen, steigen oder ähnliches versuchen um sein Bein zu „befreien“ (das ist von Fohlen zu Fohlen unterschiedlich).

 

Hier ist es ganz besonders wichtig dass Ihr ruhig bleibt.

 

Ihr solltet nicht aktiv am Fohlenbein ziehen, sondern wirklich nur locker festhalten. Gutes Timing ist bei dieser Übung das A und O! Übersteht das Zappeln und entspannt die Situation in dem Ihr euer Fohlen mit der Stimme beruhigt und / oder es mit der anderen Hand klopft oder streichelt. Sobald das Zappeln aufhört – und sei es nur den Bruchteil einer Sekunde – setzt Ihr das Bein ruhig ab und lobt euer Fohlen überschwänglich!

 

Es ist ganz wichtig, dass das Fohlen aus dieser Situation das Richtige lernt:

 

„Aufregen und Zappeln bringt nichts. Ich bin nicht der Stärkere und werde belohnt und in Ruhe gelassen, wenn ich ruhig stehen bleibe“

 

Erfahrungsgemäß gibt es mehr Gezappel bei den Hinterbeinen. Seid gerade hier ruhig , konsequent und achtet unbedingt auf den richtigen Zeitpunkt! Außerdem ist es wichtig die Hinterbeine anfangs nicht zu hoch und / oder zu weit nach hinten rauszuziehen, da die Fohlen das Gleichgewicht verlieren oder es für sie unangenehm sein könnte. Ich hebe anfangs die Beine unter dem Bauch hoch bzw. in der Position wo sie auch im Stand stehen. Also direkt unter der Hinterhand, ich ziehe sie nicht nah hinten heraus.

 

Das ist der erste Teil des Erlernen vom Hufe geben mit dem Ihr Euch ca. 5 bis 7 Tage ungefähr täglich 10 Minuten beschäftigen solltet. Wenn Ihr nach diesem Ablauf ruhig und konsequent arbeitet, schafft Ihr eine gute Grundlage.

Und hier eine Bilderserie zu den Hinterbeinen.

Nun wünschen wir Euch wie immer viel Spaß und Erfolg beim Üben.

 

Bei Fragen meldet Euch gerne per Email bei uns oder hinterlasst uns einen Kommentar unter diesem Post.

 

Viele Grüß

 

Sandra & Christoph

Melde Dich für unseren Blog/Newsletter an und verpasse keine Beiträge, Termine und Infos mehr!


Kontakt:

Lamprecht All Around Horses

c/o Christoph Lamprecht

Mittelweg 20

24626 Groß Kummerfeld

Mobil: 0172/4255728

Mail: info@laah.de

Kommende Veranstaltungen:

01.08. — Bibi & Tina Tag

Social Media Kanäle: